Modulhandbuch-Auszug des Bachelorstudiengangs "Sozioinformatik"

Modulhandbuch für die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Informatik der TU Kaiserslautern

Inhalt



Vorbemerkungen

Das Modulhandbuch dokumentiert das aktuelle Lehrangebot in den Bachelor- und Master-Studiengängen des Fachbereichs Informatik an der TU Kaiserslautern.

Das Lehrangebot besteht aus Studienmodulen (kurz: Module), die in Vorlesungen (mit oder ohne Übungen), Seminare und Projekte klassifiziert sind.

  • Vorlesungen dienen der zusammenhängenden Darstellung und Vermittlung von Grundlagen, Aufbauwissen, Vertiefungswissen und Konzepten der Informatik.
  • In Übungen wird die Anwendung des Vorlesungsstoffs anhand von selbständig zu lösenden Aufgaben erlernt und trainiert.
  • Ziel des Seminars ist die Einarbeitung in ein Thema der Informatik durch selbständiges Literaturstudium, das Anfertigen einer schriftlichen Ausarbeitung sowie die verständliche Präsentation des Themas.
  • In Projekten werden umfangreichere Aufgaben­stellungen der Informatik in Teamarbeit mit den zuvor erlernten Methoden und Techniken bearbeitet.
Seminare und Projekte sind Studienleistungen und können von den Dozentinnen/Dozenten benotet werden (vgl. benoteter Schein). Sie sind jedoch keine Prüfungsleistungen, sodass für sie keine Modulnoten vergeben werden und sie damit auch nicht in die Gesamtnote des Abschlusszeugnisses eingehen.

Module werden in Grundmodule, Kernmodule, Schwerpunktmodule, Vertiefungsmodule, Seminarmodule, Projektmodule und Nebenfachmodule unterschieden.

  • Grundmodule vermitteln Basiswissen der Informatik.
  • Kernmodule vermitteln Basiswissen eines Teilgebiets der Informatik.
  • Schwerpunktmodule vermitteln Aufbauwissen und vertiefendes Wissen eines Teilgebiets der Informatik. Vielfach handelt es sich um besonders ausgewiesene Vertiefungs­module, die für den Schwerpunkt des Bachelorstudiengangs geöffnet wurden. Daher sind die Schwerpunktmodule in der Kategorie der Vertiefungsmodule enthalten.
  • Vertiefungsmodule vermitteln vertiefendes Wissen eines Teilgebiets der Informatik.
  • Nebenfachmodule dienen dem Erwerb von Grundkenntnissen und Aufbauwissen in einem Anwendungsbereich der Informatik.
Das vorliegende Modulhandbuch orientiert sich an dieser Moduleinteilung. Die Zuordnung der Module und insbesondere die Wahlmöglichkeiten sind in den Studienplänen der Bachelor- und Masterstudiengänge dokumentiert.

Gültigkeit

Das Modulhandbuch wird regelmäßig (mindestens einmal pro Semester) aktualisiert.
Es gilt jeweils nur die auf den Webseiten des Fachbereich Informatik dargestelle aktuellste Version.
Insbesondere hat das aktuelle Modulhandbuch für die Lehrveranstaltungen des FB Informatik Vorrang vor möglicherweise abweichenden Angaben in KIS.

Die Frequenz der Lerveranstaltungen gibt nur einen Richtwert an. Beachten Sie dazu die konkreten Planungen der Lehrveranstaltungen.

Redaktionelle Hinweise

Im Folgenden wird das Modulhandbuch in Form einer geschlossenen Webseite dargestellt.

Die mit " * " markierten Modulverantwortlichen sind nur kommissarisch zugeordnet.

KIS-Einträge zu den Modulen werden nur dann aufgelöst, wenn die Lehrveranstaltung im laufenden Semester auch stattfindet.

Wenden Sie sich bei technischen Fragen zum Modulhandbuch bitte an Herrn Thees
und bei inhaltlichen Fragen und Änderungswünschen bitte an Herrn Schürmann.




Übersicht Hauptfach-Module und -Lehrveranstaltungen

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulbezeichnung [de]
Bachelor-Pflichtmodule
89-0002 INF-00-02-V-2 4V+2Ü 8 [Bachelor (Grundmodul)] Software-Entwicklung 2
89-0002M INF-00-02-M-2 10 [Bachelor (Grundmodul)] Software-Entwicklung 2
89-0002Pr INF-00-02-L-2 1P 2 [Bachelor (Grundmodul)] Projekt zu Software-Entwicklung 2
89-0012 INF-00-12-V-2 4V+2Ü 8 [Bachelor (Grundmodul)] Informationssysteme
89-0013 INF-00-13-V-2 2V+1Ü 5 [Bachelor (Grundmodul)] Kommunikationssysteme
89-0016 INF-00-16-V-2 3V+1Ü 6 [Bachelor (Grundmodul)] Projektmanagement
89-0031 INF-00-31-V-3 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Web 2.0 Technologien 1 (Grundlagen und Techniken)
89-0032 INF-00-32-V-3 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Web 2.0 Technologien 2 (Dienste, Sicherheit und Datenschutz)
89-0040 INF-00-40-M-2 10 [Bachelor (Grundmodul)] Programmierung 1
89-0041 INF-00-41-M-2 14 [Bachelor (Grundmodul)] Programmierung 2
89-0042 INF-00-42-M-3 12 [Bachelor (Kernmodul)] Web-Technologie
89-0043 INF-00-43-M-2 10 [Bachelor (Grundmodul)] Betriebswirtschaftliche Grundlagen
89-0044 INF-00-44-M-3 9 [Bachelor (Kernmodul)] Ökonomische Grundlagen
89-0045 INF-00-45-M-3 9 [Bachelor (Kernmodul)] Organisation
89-0046 INF-00-46-M-2 12 [Bachelor (Grundmodul)] Recht
89-0047 INF-00-47-M-3 12 [Bachelor (Kernmodul)] Soziologie
89-0049 INF-00-49-M-3 9 [Bachelor (Kernmodul)] Kommunikation
89-0050 INF-00-50-M-2 6 [Bachelor (Grundmodul)] Überblick Sozioinformatik
89-0113 INF-01-13-S-4 2S 4 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Seminar zu Informatik und Gesellschaft
Lehrgebiet Computergrafik
89-1652 INF-16-52-V-6 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Human Computer Interaction
Lehrgebiet Informationssysteme
89-2001 INF-20-01-V-3 4V+2Ü 8 [Bachelor (Kernmodul)] Datenbankanwendung
89-2005 INF-20-05-M-3 16 [Bachelor (Kernmodul)] Datenbanken und Informationssysteme
Lehrgebiet Software-Engineering
89-3005 INF-30-05-M-3 10 [Bachelor (Kernmodul)] Software-Engineering 1
89-3012 INF-30-12-L-3 2P 4 [Bachelor (Kernmodul)] Projekt Agile Methoden 1
89-3155 INF-31-55-V-6 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Requirements Engineering
Lehrgebiet Verteilte und Vernetzte Systeme
89-4201 INF-42-01-V-3 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Grundlagen der (Internet) Datensicherheit
89-4252 INF-42-52-V-6 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Netzwerksicherheit
89-4255 INF-42-55-V-6 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Protokolle und Algorithmen zur Netzwerksicherheit
Lehrgebiet Algorithmik und Deduktion
89-5703 INF-57-03-V-3 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Formale Modellierung komplexer Systeme 1
89-5721 INF-57-21-V-6 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Analyse komplexer Netzwerke
Lehrgebiet Intelligente Systeme
89-7101 INF-71-01-L-4 5P 10 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Projekt Agile Methoden 2 (Entwicklung von Web 2.0 Anwendungen)
Lehramt, Informatik für Hörer anderer Fachbereiche, MPI-Angebot
89-8010 INF-80-10-V-2 2V+2Ü 5 [Bachelor (Grundmodul)] Webbasierte Einführung in die Programmierung
89-8011 INF-80-11-V-2 2V+2Ü 5 [Bachelor (Grundmodul)] Objektorientierte Programmierung
89-8012 INF-80-12-V-3 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Algorithmen und Datenstrukturen
89-8110 INF-81-10-L-4 6P 12 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Bachelor-Arbeit
89-8305 INF-83-05-M-2 4 [Bachelor (Grundmodul)] Freies Wahlfach Sozioinformatik
Sonstige Module
89-9001 INF-90-01-V-2 1V 2 [Bachelor (Grundmodul)] Sozioinformatik in der Praxis
89-9002 INF-90-02-V-4 4V+2Ü 8 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Formale Grundlagen komplexer Systeme
89-9004 INF-90-04-M-3 19 [Bachelor (Kernmodul)] Projektarbeit
89-9005 INF-90-05-M-3 8 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Informatik und Gesellschaft
89-9006 INF-90-06-S-2 2S 3 [Bachelor (Grundmodul)] Einführung in das Recht für Sozioinformatiker
89-9007 INF-90-07-V-2 2V+1Ü 4 [Bachelor (Grundmodul)] Einführung in die Sozioinformatik
89-9105 INF-91-05-S-3 2S 5 [Bachelor (Kernmodul)] Hausarbeit: Soziale und rechtliche Konsequenzen bei der Einführung
eines IT-Systems

43 passende Einträge gefunden




Übersicht Nebenfach-Module und -Lehrveranstaltungen

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulbezeichnung [de]
80-0100 WIW-INT-WGV-V-1 2V 3 [Bachelor (Grundmodul)] Wirtschaften in gesellschaftlicher Verantwortung
80-01031c WIW-BWL-AOF-M-1 2V+2Ü 6 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Arbeit, Organisation und Führung - Organizational Behavior
80-04011 WIW-QMT-DST-M-1 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Statistik I
80-04011a WIW-VWL-SPT-V-1 3V+1Ü 5 [Bachelor (Kernmodul)] Spieltheorie
80-06111a WIW-JUR-ZVR-V-1 4V 6 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Zivilrecht
80-09112 WIW-VWL-MIK-V-1 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] (Grundzüge der) Mikroökonomik
80-15031 WIW-JUR-GSR-V-1 2V 3 [Bachelor (Kernmodul)] Gesellschaftsrecht
80-16010a WIW-BWL-GBWL-V-1 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre
83-403 SO-04-8.112-V-6 2V 4 [Bachelor (Kernmodul)] Informatik und Gesellschaft
83-503 SO-07-14.8009-V-2 2V 3 [Bachelor (Kernmodul)] Arbeits- und Organisationspsychologie
83-701 SO-09-2.1003-V-1 2V 3 [Bachelor (Kernmodul)] Einführung in die Soziologie
83-702SS SO-09-6.1006-V-6 2V 3 [Bachelor (Kernmodul)] Einführung in die Wirtschaftssoziologie
83-703 SO-09-7.1141-V-2 2V 3 [Bachelor (Kernmodul)] Einführung in die Organisationssoziologie

13 passende Einträge gefunden




Modulbeschreibungen

89-0002 [INF-00-02-V-2]: Vorlesung (4V+2Ü) "Software-Entwicklung 2"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Software-Entwicklung 2
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0002
KIS-Eintrag INF-00-02-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Peter Liggesmeyer
SWS, ECTS-LP Vorlesung (4V+2Ü), 8 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Erforderl. Vorkenntnisse Software-Entwicklung 1
Lernziele/Kompetenzen Die studierenden kennen die Techniken und Notationen der Softwareentwicklung. Sie können die Basistechniken, die die Grundlage des modernen Software Engineering bilden, anwenden.
Die Studierenden
  • kennen die Grundlagen der Projektplanung
  • verstehen das Zusammenwirken von Softwaremodulen und größeren, sequentiellen Softwaresystemen sowie Frameworks; sie können dies anhand einfacher Beispiele selbständig in der Softwareentwicklung anwenden
  • kennen wichtige Grundbegriffe zu Entwurfsmustern und elementaren Modellierungstechniken
Inhalt
  • Standard-Prozessmodelle der Softwareentwicklung
  • Anforderungsbeschreibungen (Lasten-/Pflichenheft)
  • Projektplanungstechniken (Netzplan, Gantt-Diagramm, Aufwandsberechnungen)
  • Softwareentwicklungsphasen (Analyse, Entwurf und Implementierung)
  • Modularisierung von Programmen und Software (z.B. funktionale Dekomposition, Objektorientierung)
  • Notationen für die funktional dekomponierende Softwareentwicklung in der Analyse- und Entwurfsphase, z.B. Structured Analysis, Real Time Analysis, Structured Design
  • Notationen für die objektorientierte Softwareentwicklung in der Analyse- und Entwurfsphase, z.B. UML
  • Programmgerüste (Program frameworks) und deren Anwendung
  • wichtige Entwurfsmuster (Composite, Beobachter, Fassade)
  • Qualitätssicherung, Techniken zur Prüfung von Software
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • T. Ottmann, P. Widmayer: Algorithmen und Datenstrukturen
  • Mehlhorn K., Datenstrukturen und effiziente Algorithmen. Band 1 Sortieren und Suchen. Teubner, 1988
  • G. Goos: Vorlesung über Informatik. Band 1 und 2
  • M. Broy: Informatik. Eine grundlegende Einführung
  • Poetzsch-Heffter: Konzepte objektorientierter Programmierung
  • G. Krüger: Handbuch der Java-Programmierung
  • Liskov: Program Development in Java
  • E. Gamma, R. Helm, R. Johnson, J. Vlissides: Design Pattern: Elements of Reusable Object-Oriented Software
  • W. Zuser, S. Biffl, T. Grechenig, M. Köhle: Software Engineering mit UML und dem Unified Process
  • Züllighoven H., Object-Oriented Construction Handbook, dpunkt-Verlag 2005
  • Booch G., Rumbaugh J., Jacobson I., The Unified Modeling Language User Guide, Addison-Wesley 1998
  • DeMarco T., Structured Analysis and System Specification, Englewood Cliffs: Prentice Hall, 1985
  • Liggesmeyer P., Software-Qualität, Spektrum-Verlag Heidelberg, 2002
Letzte Änderung 2012-06-04 14:46:02 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Peter Liggesmeyer Informatik (89) AG Software Engineering: Dependability

89-0002M [INF-00-02-M-2]: Meta-Modul "Software-Entwicklung 2"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Software-Entwicklung 2
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0002M
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Peter Liggesmeyer
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 10 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Erforderl. Vorkenntnisse Softwareentwicklung 1 oder Programmierung 1.
Lernziele/Kompetenzen Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Inhalt Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Literatur Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Hinweise Um 2 LP erweitertes Modul für die Studiengänge "Informatik", "Angewandte Informatik", "Sozioinformatik".
Letzte Änderung 2014-07-11 19:23:07 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-0002Pr 1P 2 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. P. Liggesmeyer Projekt zu Software-Entwicklung 2

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Peter Liggesmeyer Informatik (89) AG Software Engineering: Dependability

89-0002Pr [INF-00-02-L-2]: Projekt (1P) "Projekt zu Software-Entwicklung 2"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Projekt zu Software-Entwicklung 2
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0002Pr
KIS-Eintrag INF-00-02-L-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Peter Liggesmeyer
SWS, ECTS-LP Projekt (1P), 2 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Erforderl. Vorkenntnisse Softwareentwicklung 1 oder Programmierung 1
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können die Inhalte der Vorlesung anhand kleinerer Programmieraufgaben umsetzen.
Inhalt Übungsaufgaben zu den Inhalten der Vorlesung.
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
-
Medienformen
  • Tafel/Flipchart/etc.
  • Spezialsoftware zur Nutzung auf Ausbildungscluster
Literatur Siehe zugehörige Vorlesung.
Hinweise Erweiterte praktische Übungen für Informatiker als Ergänzung der Vorlesung.
Letzte Änderung 2014-07-11 19:33:04 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Peter Liggesmeyer Informatik (89) AG Software Engineering: Dependability

89-0012 [INF-00-12-V-2]: Vorlesung (4V+2Ü) "Informationssysteme"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Informationssysteme
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0012
KIS-Eintrag INF-00-12-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (4V+2Ü), 8 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Erforderl. Vorkenntnisse Softwareentwicklung 1
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden haben ein detailliertes Verständnis der Aufgabenstellungen und Lösungsverfahren bei der Entwicklung von Informationssystemen.
Sie kennen
  • Informationsmodelle,
  • Transaktionskonzept,
  • Geschäftsprozesse und Workflows und
  • Unstrukturierte und semistrukturierte Datenhaltung
Sie
  • Können die standardisierte Datenbanksprache SQL zur Datenbankabfrage einsetzen
Inhalt Informationssysteme sind stark datenbankbasierte Anwendungen, oft mit sehr vielen Benutzern (Tausende und mehr). Es sind transaktionsverarbeitende Systeme, d. h., sie erbringen ihre Leistung in vielen, kleinen Schritten für die gleichzeitig zugreifenden Benutzer. Dabei müssen sie die Integrität der Daten gewährleisten sowie hohen Durchsatz und kurze Antwortzeiten schaffen. Informationssysteme laufen heutzutage typischerweise auf einem leistungsfähigen Server und präsentieren sich dem Benutzer mit einer grafischen Oberfläche als Client/Server-Systeme, zunehmend auch via Internet. Sie sind aber nicht nur Dialogsysteme, sondern benötigen meist auch Stapelverarbeitung, die Massendaten-anwendungen effizient außerhalb des Dialogs abwickelt:
  • Einführung und Grundbegriffe
  • E/A-Architektur und Zugriff (B/B*-Bäume)
  • Informationsmodelle (Entity-Relationship-Modell)
  • Grundlagen des Relationenmodells
  • Die Standardsprache SQL (SQL2)
  • Transaktionskonzept
  • Modellierung von Geschäftsprozessen
  • Petri-Netze und Workflows
  • Workflow-Management
  • Unstrukturierte und semistrukturierte Daten
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Baumgarten, B.: Petri-Netze - Grundlagen und Anwendungen, Spektrum, 2. Auflage, 1996
  • Elmasri, R., Navathe, S.: Grundlagen von Datenbanksystemen, 3. überarbeitete Auflage, Pearson Studium, 2002
  • Kemper, A., Eickler, A.: Datenbanksysteme - Eine Einführung, 5. Auflage, Oldenbourg, 2004
  • Korth, H.F., Silberschatz, A.: Database System Concepts, 3rd Edition, McGraw-Hill Book Comp., New York, 1997
  • Pernul, G., Unland, R.: Datenbanken im Unternehmen: Analyse, Modellbildung und Einsatz, Oldenbourg-Verlag, 2001
  • Folienkopien des Vorlesungsstoffes;
  • weitere Literatur wird in der Einführung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2014-07-11 21:21:30 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Stefan Deßloch Informatik (89) AG Heterogene Informationssysteme
Prof. Theo Härder Informatik (89) AG Datenbanken und Informationssysteme

89-0013 [INF-00-13-V-2]: Vorlesung (2V+1Ü) "Kommunikationssysteme"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Kommunikationssysteme
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0013
KIS-Eintrag INF-00-13-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Jens Schmitt
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 5 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden haben ein detailliertes Verständnis der Aufgaben, des Aufbaus und der Arbeitsweise moderner Kommunikationssysteme. Zu Ihren Kenntnissen gehören insbesondere
  • Begriffsbildung,
  • Bildung von Medienabstraktionen,
  • Kommunikationsarchitekturen,
  • Kommunikationsfunktionalitäten und
  • Beispiele: MAC-Protokolle (Ethernet, CAN, WLAN), Internet-Protokolle (IP, ICMP, ARP, RIP, OSPF, TCP, UDP, FTP, SMTP)
Inhalt
  • Architekturmodelle (Dienst-, Protokoll-, Schichtenarchitektur; Internet-Architektur, LAN-Architektur)
  • physikalische Grundlagen (Signal, Bandbreite, physikalische Medien)
  • Bitübertragung (Kodierung, Modulation, Multiplexing)
  • Sicherungsprotokolle (Bitfehler, Fehlerkodierung, Fehlerbehandlung, Flusskontrolle)
  • Protokolle in lokalen Netzen (Medien mit Mehrfachzugriff, Kollision, Arbitrierungsverfahren, CSMA, CSMA/CD, Token Passing)
  • Vermittlungsprotokolle (Adressierung, Routing-Verfahren, Überlastungssteuerung, Internetworking)
  • Transportprotokolle (Adressierung, Problem der verzögerten Duplikate, Verbindungsmanagement, Flusskontrolle, Überlastkontrolle)
  • Anwendungsprotokolle (Übertragung strukturierter Daten, ASN.1, Komprimierung von Daten, Adressierung, anwendungsspezifische Kommunikationsdienste)
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • J. Kurose and K. Ross. Computer Networking - A Top Down Approach Featuring the Internet. Pearson, 2nd Edition, 2003.
  • S. Tanenbaum. Computer Networks. Prentice Hall, 4th edition, 2003.
  • L.L. Peterson and B. Davie. Computer Networks — A Systems Approach. Morgan Kaufmann, 2003.
Letzte Änderung 2012-06-04 14:46:59 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Jens Schmitt Informatik (89) AG Verteilte Systeme

89-0016 [INF-00-16-V-2]: Vorlesung (3V+1Ü) "Projektmanagement"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Projektmanagement
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0016
KIS-Eintrag INF-00-16-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden
  • sind in der Lage, sich in einem Projekt zu orientieren
  • können konstruktiv in einem Projekt mitarbeiten
  • haben das theoretische Wissen, eine Projektleitung auszuüben
Inhalt
  • Grundlagen des Projektmanagement
  • Allg. Einführung, Definitionen
  • Aufgaben, Anforderungen, Ziele des PM
  • Organisationsformen
  • Organisationsformen: Linienorganisation, Matrixorganisation
  • Organisation des Projektumfelds
  • Phasen und Inhalte in SW-Projekten
  • Aufgaben und Phasen im Projekt:
  • Pflichtenheft, Anforderungen, Spezifikation, Konstruktion, Entwicklung, Integration, Test
  • Projektvorbereitung
  • Definition von Projektzielen
  • Beantragung, Genehmigung
  • Schätzung: Vorgehen, Zuschläge, Erfahrungswerte, Min/Max-Schätzung
  • Planung: Grob/Feinplanung, Meilensteine, Aktivitäten, Termine, Planung der Mittel
  • Planung als Prozess
  • Teamorganisation über Projektphasen, Teamaufbau, Rollen im Team
  • Umgang mit Zulieferungen
  • Zusammenhang zwischen IT-Systemzergliederung und Teamstruktur
  • Durchführung
  • Führungsstile
  • Controlling, Restaufwandsschätzung und Fortschrittskontrolle
  • Software-Verwaltung, Bibliotheken, Repositories
  • Informationsmanagement im Projekt
  • Change Management
  • Arbeitsmittel: Meetings, Protokolle, Vereinbarungen, Listen offener Punkte, Projekttagebuch, Projekthandbuch
  • Überstunden
  • Projektkultur
  • Software-Unterstützung für das Projektmanagement
  • Zusammenhang zwischen Vorgehensmodellen und Projektmanagement
  • Software-Lebenszyklus
  • Vorgehensmodelle: Wasserfall, RUP, Spiralmodell, inkrementell, Prototyping
  • Auswahl eines Vorgehensmodells für ein Projekt
  • Qualitätssicherung
  • Qualität: Begriff, Qualitätsmerkmale, konstruktive/analytische Qualitätssicherung
  • Qualität planen/konstruieren, organisatorische Maßnahmen, Rollen, Reporting
  • Risikomanagement
  • Spezielle Aspekte des Projektmanagements
  • Generalunternehmerschaft
  • Projekte verschiedener Größen
  • Der Faktor Mensch
  • Wirtschaftliche Aspekte der Informatik
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben
Letzte Änderung 2012-06-04 14:38:15 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Dr. Gerhard Pews Extern Capgemini

89-0031 [INF-00-31-V-3]: Vorlesung (2V+1Ü) "Web 2.0 Technologien 1 (Grundlagen und Techniken)"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Web 2.0 Technologien 1 (Grundlagen und Techniken)
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0031
KIS-Eintrag INF-00-31-V-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Dr. Joachim Thees
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse Programmierng 1 und Kommunikation.
Lernziele/Kompetenzen
  • Verständnis der Möglichkeiten, Ziele und der zur Realisierung eingesetzten grundlegenden Techniken, Schnittstellen und Protokolle im Web 2.0 (Javascript, asynchrone Anfragemuster, AJAX, HTML 5, SVG)
  • Fähigkeit zur Konzeption, Planung und Realisierung von interaktiven AJAX-Anwendungen, XML- oder JSON-basierte Webschnittstellen, Mash-Ups
  • Fähigkeit zur Realisierung einfacher Web-Services
Inhalt
  • Historische und technische Entwicklung und Möglichkeiten bzgl. Applikationsarchitektur, Interaktivität, Komplexität der Darstellung, Offenheit, Benutzer-Rolle
    • Pre-Web / proprietär: Lokal installierte Applikationen
    • Web 1.0: Benutzer als Konsument, Web-Browser als Hypertext-Reader
      (HTTP, HTML, synchrone Anfragemuster, Cookies, Sessions)
    • Web 1.5: Benutzer als Konsument und Produzent (Kommentare, Blogs, Foren)
      Interaktivität und Multimedia durch Javascript und Browser-Plugin-Techniken (Flash, PDF, Java-Applets)
    • Web 2.0: Lokale Applikationen/Daten und Web-Applikationen/Daten kaum unterscheidbar
      Interaktivität (Techniken: Asynchron Datenübertragung, Javascript, AJAX)
      Aggregierbarkeit (Feeds, Mash-Ups, Web-Schnitstellen)
      Komplexität der Darstellung durch Browser (HTML5, SVG)
  • Analyse von Schnittstellen und Protokollen anhand realer Dienste (HTTP, HTML),
  • Asynchrone Client-Server-Kommunikation (Javascript und jQuery)
  • Server- und Clientseitige Implementierung von Web 1.0, 1.5 und Web 2.0 Applikationen.
  • Clientseitige Verknüpfung von Diensten (Mash-Ups)
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Spezialsoftware zur Nutzung auf Ausbildungscluster
Literatur Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2014-07-11 21:05:06 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Dr. Joachim Thees Informatik (89) Service-Center Informatik (SCI)

89-0032 [INF-00-32-V-3]: Vorlesung (2V+1Ü) "Web 2.0 Technologien 2 (Dienste, Sicherheit und Datenschutz)"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Web 2.0 Technologien 2 (Dienste, Sicherheit und Datenschutz)
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0032
KIS-Eintrag INF-00-32-V-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Dr. Joachim Thees
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Erforderl. Vorkenntnisse Web 2.0 Technologien 1
Lernziele/Kompetenzen
  • Verständnis fortgeschrittener serverseitiger Realisierungskonzepte von Web-Diensten (Web-Applikations-Frameworks, Server-Replikation, Lastverteilung, Hochverfügbarkeit, Cloud-basierte Realisierungen)
  • Fähigkeit zur Konzeption, Planung und Realisierung solcher Dienste
  • Verständnis von Anforderungen, Gefahren und Gegenmaßnahmen in den Bereichen Sicherheit, Verfügbarkeit und Privacy bei Web-Diensten
Inhalt
  • Einführung in die Framework-basierte Planung und Entwicklung von Web-Diensten
  • Dienst-Verfügbarkeit, Replikation, Synchronisation
  • Cloud-basierte Server-Replikation
  • Authentifizierung und Single-Sign-On
  • Angriffe auf Web-Services und Gegenmaßnahmen
  • Datenschutz und Privacy in Web-Diensten
  • Ausblick auf weitere gegenwärtige und künftige Entwicklungen (Mobile Endgeräte, Location-Based-Services)
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Spezialsoftware zur Nutzung auf Ausbildungscluster
Literatur Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2014-07-11 21:06:29 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Dr. Joachim Thees Informatik (89) Service-Center Informatik (SCI)

89-0040 [INF-00-40-M-2]: Meta-Modul "Programmierung 1"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Programmierung 1
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0040
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Arnd Poetzsch-Heffter
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 10 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen
  • Sicherer Umgang mit imperativen und objektorientierten Programmierkonstrukten.
  • Fähigkeit, kleinere Programme zu programmieren.
Inhalt Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: Objektorientierte Programmierung
Leistungsnachweis: Webbasierte Einführung in die Programmierung
Letzte Änderung 2014-07-11 19:15:44 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-8010 2V+2Ü 5 [Bachelor (Grundmodul)] apl. Prof. A. Ebert Webbasierte Einführung in die Programmierung
89-8011 2V+2Ü 5 [Bachelor (Grundmodul)] apl. Prof. A. Ebert Objektorientierte Programmierung

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0041 [INF-00-41-M-2]: Meta-Modul "Programmierung 2"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Programmierung 2
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0041
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Arnd Poetzsch-Heffter
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 14 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Grundlagen der Programmierung (z.B. durch Modul Programmierung 1).
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden kennen die Techniken und Notationen der Softwareentwicklung. Sie können die Basistechniken, die die Grundlage des modernen Software Engineering bilden, anwenden.
Die Studierenden
  • kennen die Grundlagen der Projektplanung,
  • verstehen das Zusammenwirken von Softwaremodulen und größeren, sequentiellen Softwaresystemen sowie Frameworks; sie können dies anhand einfacher Beispiele selbständig in der Softwareentwicklung anwenden,
  • kennen wichtige Grundbegriffe zu Entwurfsmustern und elementaren Modellierungstechniken,
  • können Sortier- und Suchverfahren verwenden,
  • haben ein Verständnis von Zeit- und Platzbedarf eines Verfahrens,
  • haben Kenntnis und Übung in der Programmierung rekursiver Funktionen, der Modellierung mit Graphen, der Reduktion auf Standardprobleme.
Inhalt Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: Softwareentwicklung 2
Leistungsnachweis: Algorithmen und Datenstrukturen
Letzte Änderung 2014-07-11 19:19:50 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-0002M 10 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. P. Liggesmeyer Software-Entwicklung 2
89-8012 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] apl. Prof. A. Ebert Algorithmen und Datenstrukturen

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0042 [INF-00-42-M-3]: Meta-Modul "Web-Technologie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Web-Technologie
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0042
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Dr. Joachim Thees
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 12 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Keine.
Lernziele/Kompetenzen
  • Verständnis der Möglichkeiten und Ziele moderner Web-2.0-Anwendungen und der client- und serverseitig zur Realisierung eingesetzten Techniken, Schnittstellen und Protokolle
  • Fähigkeit zur Konzeption, Planung und client- und serverseitigen Realisierung solcher Anwendungen
  • Verständnis von Anforderungen, Gefahren und Gegenmaßnahmen in den Bereichen Sicherheit, Verfügbarkeit und Privacy bei Web-Diensten
Inhalt Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: über Web 2.0 Technologien 1 und 2
Leistungsnachweis: Human Computer Interaction
Letzte Änderung 2014-07-11 21:03:55 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-0031 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Dr. J. Thees Web 2.0 Technologien 1 (Grundlagen und Techniken)
89-0032 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Dr. J. Thees Web 2.0 Technologien 2 (Dienste, Sicherheit und Datenschutz)
89-1652 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] apl. Prof. A. Ebert Human Computer Interaction

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0043 [INF-00-43-M-2]: Meta-Modul "Betriebswirtschaftliche Grundlagen"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Betriebswirtschaftliche Grundlagen
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0043
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 10 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können statistische Methoden verwenden sowie statistische Maße und Techniken einsetzen, um Datensätze systematisch zu beschreiben und zu analysieren.
Die Studierenden kennen die grundlegenden Denkweisen der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere der betrieblichen Leistungserstellung und der Unternehmensführung. Sie können wesentliche Fachbegriffe ebenso wie grundlegende Konzepte auf aktuelle Fragestellungen übertragen und sind fähig, einen Bezug zwischen den theoretisch vermittelten Kursinhalten und der unternehmerischen Praxis herzustellen. Sie sind sensibilisiert für die Chancen und Aufgabenstellungen von Unternehmensgründungen.
Inhalt Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre
Leistungsnachweis: Statistik I
Letzte Änderung 2014-07-11 20:04:55 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
80-04011 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Statistik I
80-16010a 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0044 [INF-00-44-M-3]: Meta-Modul "Ökonomische Grundlagen"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Ökonomische Grundlagen
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0044
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 9 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können:
  • individualisierte Entscheidungen wirtschaftlichen Handelns analysieren,
  • spieltheoretische Modelle auf spezifische Situationen strategischer Interaktionen anwenden.
Die Studierenden kennen:
  • Mikroökonomische Grundbegriffe,
  • Haushalts- und Unternehmenstheorie,
  • Marktformen,
  • Denkweisen, Grundbegriffe und Modelle der Spieltheorie sowie das Mechanismendesign.
Inhalt Siehe zugehörige Vorlesungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: Grundzüge der Mikroökonomik
Leistungsnachweis: Spieltheorie
Letzte Änderung 2014-07-11 20:08:28 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
80-04011a 3V+1Ü 5 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Spieltheorie
80-09112 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch (Grundzüge der) Mikroökonomik

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0045 [INF-00-45-M-3]: Meta-Modul "Organisation"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Organisation
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0045
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 9 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Studierende
  • verstehen die aktuellen Rahmenbedingungen innerhalb derer die Ziele einer Organisation verwirklicht werden müssen,
  • verstehen die Notwendigkeit der Beeinflussung menschlichen Verhaltens im Sinne der organisationalen Zielsetzung unter aktuellen Rahmenbedingungen,
  • kennen die personalen Determinanten die das menschliche Verhalten in einer Organisation beeinflussen; verstehen personale Determinanten als Gestaltungsgrundlage situativer Determinanten,
  • kennen die Definition des Begriffs der Personalführung,
  • verstehen die strukturelle und interaktionelle Personalführung,
  • verstehen die Bedeutung der Organisationsgestaltung; kennen entsprechende Möglichkeiten der Organisationsgestaltung,
  • können wirtschaftswissenschaftliche Lerninhalte kritisch reflektieren und diese in der aktuellen Unternehmenspolitik einbringen
  • können ethische Probleme, die in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen auftreten, fachgerecht und sorgfältig analysieren, erörtern und beurteilen,
  • kennen wirtschaftsethische Theorien.
Inhalt Siehe zugehörige Vorlesungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: Arbeit, Organisation und Führung
Leistungsnachweis: Wirtschaften in gesellschftlicher Verantwortung
Letzte Änderung 2014-07-11 20:12:07 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
80-0100 2V 3 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. S. Deßloch Wirtschaften in gesellschaftlicher Verantwortung
80-01031c 2V+2Ü 6 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Prof. S. Deßloch Arbeit, Organisation und Führung - Organizational Behavior

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0046 [INF-00-46-M-2]: Meta-Modul "Recht"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Recht
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0046
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 12 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden besitzen grundlegende Kenntnisse im Bereich des Zivil- und Gesellschaftsrechts sowie zu Rechtsfragen im Internetumfeld.
Inhalt Siehe zugehörige Vorlesungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: Prüfungen über die Vorlesungen Zivil- und Gesellschaftsrecht(gewichtetes Mittel).
Leistungsnachweis imn der Veranstaltung "Einführung in das Recht für Sozioinformatiker".
Letzte Änderung 2014-07-11 20:27:56 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
80-06111a 4V 6 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Prof. S. Deßloch Zivilrecht
80-15031 2V 3 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Gesellschaftsrecht
89-9006 2S 3 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. K. Zweig Einführung in das Recht für Sozioinformatiker

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0047 [INF-00-47-M-3]: Meta-Modul "Soziologie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Soziologie
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0047
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 12 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Befähigung zur Orientierung in den zentralen Themen und Theorien der allgemeinen Soziologie, der Wirtschaftssoziologie und der Organisationssoziologie. Kenntnisse der Arbeits- und Organisationspsychologie.
Inhalt Siehe zugehörige Vorlesungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: über die Vorlesungen Einführung in die Soziologie, Einführung in die Wirtschaftssoziologie und Einführung in die Organisationssoziologie
Leistungsnachweis: Arbeits- und Organisationspsychologie
Letzte Änderung 2014-07-11 20:43:26 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
83-702SS 2V 3 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. A. Dengel Einführung in die Wirtschaftssoziologie
83-703 2V 3 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. A. Dengel Einführung in die Organisationssoziologie

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0049 [INF-00-49-M-3]: Meta-Modul "Kommunikation"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Kommunikation
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0049
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Jens Schmitt
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 9 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden haben ein detailliertes Verständnis der Aufgaben, des Aufbaus, der Arbeitsweise und der Sicherheit moderner Kommunikationssysteme. Zu Ihren Kenntnissen gehören insbesondere
  • Begriffsbildung,
  • Bildung von Medienabstraktionen,
  • Kommunikationsarchitekturen,
  • Kommunikationsfunktionalitäten,
  • kryptographische Verfahren.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung über Grundlagen der (Internet) Datensicherheit
Leistungsnachweis zu Kommunikationssysteme.
Letzte Änderung 2014-07-18 19:26:41 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-0013 2V+1Ü 5 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. J. Schmitt Kommunikationssysteme
89-4201 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. J. Schmitt Grundlagen der (Internet) Datensicherheit

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0050 [INF-00-50-M-2]: Meta-Modul "Überblick Sozioinformatik"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Überblick Sozioinformatik
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0050
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden
  • haben ein Verständnis über mögliche Einsatzfelder
  • verstehen den Zusammenhang der einzelnen Module und wie diese zu einem Studiengang "Sozioinformatik" beitragen.
Inhalt siehe Lehrveranstaltungen
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Literatur Siehe Lehrveranstaltungen.
Hinweise Modulprüfung: Einführung in die Sozioinformatik
voraussetzender Leistungsnachweis: Ringvorlesung "Sozioinformatik in der Praxis"
Letzte Änderung 2014-07-11 20:53:59 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-9001 1V 2 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. K. Zweig Sozioinformatik in der Praxis
89-9007 2V+1Ü 4 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. K. Zweig Einführung in die Sozioinformatik

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0113 [INF-01-13-S-4]: Seminar (2S) "Seminar zu Informatik und Gesellschaft"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Seminar zu Informatik und Gesellschaft
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0113
KIS-Eintrag INF-01-13-S-4 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Seminar (2S), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz halbjährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Inhalt: abhängig vom gewählten Thema.
Schlüsselqualifikationen: Arbeitstechniken
Lernziele/Kompetenzen
  • Fertigkeit zur Einarbeitung in ein eng umgrenztes Thema aus dem Bereich "Informatik und Gesellschaft" anhand vorgegebener Literatur,
  • Kompetenz zur verständlichen Präsentation gestellten Themas unter Einsatz elektronischer Medien,
  • Fertigkeit zur fachlichen Diskussion.
Inhalt Themen aus dem Bereich "Informatik und Gesellschaft", z.B.
  • Auswirkungen von Softwaresysteme auf die Gesellschaft,
  • Privacy
  • Datenschutzrichtlinien
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Abhängig vom gewählten Seminarthema.
Hinweise Das sozioinformatische Thema muss vom Programmkoordinator bestätigt werden.
Letzte Änderung 2014-07-18 19:25:58 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-1652 [INF-16-52-V-6]: Vorlesung (2V+1Ü) "Human Computer Interaction"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Human Computer Interaction
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 1652
KIS-Eintrag INF-16-52-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Computergrafik
Modulverantwortlicher apl. Prof. Achim Ebert
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden
  • besitzen einen Überblick über die aktuelle Theorie und Praxis in der Human-Computer Interaction
  • können Mensch-Maschine-Schnittstellen benutzer-zentriert konzipieren und prototypisch umsetzen
  • können Evaluierungen für Hard- und Softwaresysteme konzipieren und durchführen
Inhalt

Diese Vorlesung gibt einen Überblick über aktuelle Theorie und Praxis in der Human-Computer Interaction. Insbesondere gibt sie eine Einführung in Aspekte der Wahrnehmung und Kognition sowie in Konzeption, Gestaltung, und Entwicklung von Mensch-Maschine-Schnittstellen. Basis hierzu bilden neben theoretischen Grundlagen zahlreiche Beispiele aus Wissenschaft und Industrie.

Themenschwerpunkte sind:

  • Ziele und Grundlagen der Disziplin Mensch-Maschine-Interaktion
  • Wahrnehmung und Kognition: Grundlagen, preattentive Verarbeitung
  • Zusammenhänge zwischen Psychologie und Interaktionsdesign
  • Hardwaregrundlagen für Mensch-Maschine-Interaktion (Ein/Ausgabegeräte)
  • Mensch-zentrierte Ansätze (human-centered approach)
  • Usability: Definitionen und Normen, Messen von Usability
  • User Analysis – User Modeling, Task Analysis – Task Modeling
  • Interaktionsmodelle und –stile
  • Skalierbarkeit
  • Interaktionsmetaphern: Grundlagen, Beispiele
  • Evaluierung: Methoden, Techniken, Grundlagen

In den Übungen werden die Themen der Vorlesung vertieft und erweitert. Hierzu bearbeiten die Studenten zum einen aktuelle Veröffentlichungen der wichtigsten HCI-Konferenzen (z.B. CHI, UIST, IUI, Interact), die im direkten Zusammenhang mit den Vorlesungsthemen stehen. Zum anderen wird in Kleingruppen in verteilten Rollen die prototypische Umsetzung von User Interfaces (vom Papier-Mock-Up bis zur Implementierung z.B. in Flash oder HTML5) und deren Evaluierung eingeübt.

Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Skript in Papierform
  • Skript zum Download (als PDF)
Literatur
  • Buxton: Sketching User Experience
  • Dix, Finlay, Abowd, Beale : Human-Computer Interaction
  • Kerren, Ebert, Meyer: Human-Centered Visualization Environments
  • Maeda: The Laws of Simplicity
  • Sharp, Rogers, Preece: Interaction Design
Hinweise Nur für Studierende, die im Bachelorstudiengang nicht die gleichnamige Vorlesung besucht haben.
Letzte Änderung 2011-12-08 16:50:20 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
apl. Prof. Achim Ebert Informatik (89) Computergrafik und HCI

89-2001 [INF-20-01-V-3]: Vorlesung (4V+2Ü) "Datenbankanwendung"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Datenbankanwendung
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 2001
KIS-Eintrag INF-20-01-V-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Informationssysteme
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (4V+2Ü), 8 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse Informationssysteme
Lernziele/Kompetenzen
  • Kenntnis der Grundlagen und Methoden der Anwendung von DB-Systemen.
  • Fähigkeiten und Fertigkeiten zur DB-Administration und DB-Anwendungsentwicklung (Entwurf, Aufbau und Wartung von Datenbanken) sowie zur Programmierung und Übersetzung von DB-Programmen, insbesondere auf der Basis von Relationenmodell und SQL,objektorientierten und objekt-relationalen Datenmodellen mit Bezug auf die Standards ODMG und SQL:1999.
Inhalt
  • Anforderungen an und Beschreibungsmodelle von DBS
  • Logischer DB-Entwurf
  • Tabellen und Sichten
  • Anwendungsprogrammierschnittstellen
  • Aufgaben der Transaktionsverwaltung
  • Theorie der Serialisierbarkeit
  • Synchronisationsverfahren
  • Logging und Recovery
  • Integritätskontrolle und aktives Verhalten
  • Datenschutz und Zugriffskontrolle
  • Objektorientierung und Datenbanken
  • Speicherung und Verarbeitung großer Objekte
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • R. Elmasri, S. B. Navathe: Grundlagen von Datenbanksystemen, 3. Auflage, Pearson Studium, 2002
  • T. Härder, E. Rahm: Datenbanksysteme - Konzepte und Techniken der Implementierung (2. Auflage), Springer, Berlin, 2001
  • Kemper, A. Eickler: Datenbanksysteme - Eine Einführung (5. Auflage), Oldenbourg, München, 2004
  • Folienkopien des Vorlesungsstoffes
  • weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben
Letzte Änderung 2014-07-11 21:21:47 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Theo Härder Informatik (89) AG Datenbanken und Informationssysteme

89-2005 [INF-20-05-M-3]: Meta-Modul "Datenbanken und Informationssysteme"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Datenbanken und Informationssysteme
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 2005
Lehrgebiet Lehrgebiet Informationssysteme
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 16 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Programmieren 1.
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden haben ein detailliertes Verständnis der Aufgabenstellungen und Lösungsverfahren bei der Entwicklung von Datenbanken und Informationssystemen.
Sie kennen
  • Informationsmodelle,
  • Transaktionskonzept,
  • Geschäftsprozesse und Workflows,
  • Unstrukturierte und semistrukturierte Datenhaltung,
  • Grundlagen und Methoden der Anwendung von DB-Systemen.
Sie haben Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • die standardisierte Datenbanksprache SQL zur Datenbankabfrage einzusetzen
  • zur DB-Administration und DB-Anwendungsentwicklung (Entwurf, Aufbau und Wartung von Datenbanken) sowie zur Programmierung und Übersetzung von DB-Programmen, insbesondere auf der Basis von Relationenmodell und SQL,objektorientierten und objekt-relationalen Datenmodellen mit Bezug auf die Standards ODMG und SQL:1999.
Inhalt Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: Datenbankanwendung
Leistungsnachweis: Informationssysteme
Letzte Änderung 2014-07-11 19:52:41 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-0012 4V+2Ü 8 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. S. Deßloch Informationssysteme
89-2001 4V+2Ü 8 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Datenbankanwendung

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-3005 [INF-30-05-M-3]: Meta-Modul "Software-Engineering 1"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Software-Engineering 1
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3005
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 10 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Programmierung 2.
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden
  • sind in der Lage, sich in einem Projekt zu orientieren,
  • können konstruktiv in einem Projekt mitarbeiten,
  • haben das theoretische Wissen, eine Projektleitung auszuüben,
  • kennen die Prinzipien, Methoden und Werkzeuge zur ingenieurmäßigen Entwicklung "großer" Softwaresysteme,
  • kennen alle wichtigen Phasen der Softwareentwicklung und automatische Werkzeuge,
  • können Softwareentwicklungsprozesse analysieren,
  • können große Softwaresysteme nach ingenieurmäßigen Methoden konstruieren.
Inhalt Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Hinweise Modulprüfung: Requirements Engineering
Leistungsnachweis: Projektmanagement
Letzte Änderung 2014-07-11 19:36:48 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-0016 3V+1Ü 6 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. D. Rombach Projektmanagement
89-3155 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Prof. D. Rombach Requirements Engineering

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-3012 [INF-30-12-L-3]: Projekt (2P) "Projekt Agile Methoden 1"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Projekt Agile Methoden 1
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3012
KIS-Eintrag INF-30-12-L-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Dr. Jörg Dörr
SWS, ECTS-LP Projekt (2P), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Grundlegende Programmierkenntnisse, z.B. aus Vorlesung "Webbasierte Einführung in die Programmierung".
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden haben die Grundprinzipien der agilen Methodik verstanden und können den Stellenwert von Kommunikation für die Softwareentwicklung einordnen. Die Studierenden können agile Methoden in der systematischen Entwicklung von Software-Systemen einsetzen. Sie können
  • für eine kleinere Anwendung Anforderungen erheben, die Anwendung prototypisch entwerfen und Teile implementieren,
  • einen kompletten Entwicklungszyklus durchlaufen und
  • im interdisziplinären Team arbeiten.
Inhalt Inhalt Die Aufgabenstellung des Projekts umfasst den Entwurf, die Implementierung und das Testen von Softwaresystemen unter Anwendung von agilen Methoden. Hierbei erlernen die Studenten Prinzipien und Techniken der agilen Entwicklung aus Ansätzen wie SCRUM und Extreme Programming. In mehreren Iterationen (sogenannten Sprints) wird eine Anwendung aus der Domäne der soziotechnischen Systeme prototypisch unter Einsatz der agilen Techniken entwickelt bzw. weiterentwickelt. Im Bereich des Entwurfs erlernen die Studierenden beispielsweise Ansätze des Refactorings, im Bereich des Tests Ansätze des Test Driven Developments. Im Bereich der Implementierung lernen die Studierenden Techniken wie Pair Programming und Coding Dojos kennen. Vermittelte Kompetenzen des Moduls „Webbasierte Einführung in die Programmierung“ werden in dem Projekt angewendet. Auch reflektieren die Studierenden aktiv über die Auswirkungen des technischen Systems auf seinen organisatorischen und personellen Kontext.
Prüfungstechn. Vorauss. Leistungsnachweis einer Programmiervorlesung, z.B.
  • Webbasierte Einführung in die Programmierung
  • Softwareentwickling I
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Spezialsoftware zur Nutzung auf Ausbildungscluster
Literatur
  • Ken Schwaber, Mike Beedle, Agile Software Development with Scrum, Prentice Hall, 2001,
  • Kent Beck, Extreme Programming Explained: Embrace Change, Addison-Wesley Longman, Amsterdam, 1999
Hinweise In der Regel wird das Projekt als Blockveranstaltung angeboten.
Letzte Änderung 2014-07-16 17:54:54 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Dr. Jörg Dörr Informatik (89) Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE)

89-3155 [INF-31-55-V-6]: Vorlesung (2V+1Ü) "Requirements Engineering"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Requirements Engineering
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3155
KIS-Eintrag INF-31-55-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse
  • Spezifikationstechniken (UML Klassendiagramme, MSC, SDL)
  • Grundlagen des Software Engineering
Lernziele/Kompetenzen Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten zur ingenieurmäßigen Durchführung des Anforderungsprozesses
  • Methoden zur Erfassung von Anforderungen
  • Techniken und Vorgehensweise zur Modellierung /Spezifikation von Anforderungen
  • Techniken zum Anforderungsmanagement
  • Besonderheiten der Anforderungsspezifikation im Kontext der Produktlinienentwicklung
Inhalt
  • Techniken zur Erhebung von Benutzeranforderungen
  • Ansätze zur Modellierung von Benutzeranforderungen (Beschreibungstechniken, Prozesse)
  • Transformation zu Entwickleranforderungen (funktionale, nichtfunktionale Anforderungen)
  • Anforderungsverhandlung (Negotiation, Priorisierung)
  • Anforderungen für Produktlinien
  • Validierung von Anforderungen
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Cockburn. Writing Effective Use Cases, Addison-Wesley, 2001.
  • S. Robertson, J. Robertson, Mastering the Requirements Process, Addison-Wesley, 2002.
  • S. Lauesen: Software Requirements, Addison-Wesley, 2002
Hinweise Spezielle Tutorien und Abschlussprüfungen auf Bachelor-Niveau für den Studiengang "Sozioinformatik".
Letzte Änderung 2014-07-11 19:39:19 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Dieter Rombach Informatik (89) AG Software Engineering

89-4201 [INF-42-01-V-3]: Meta-Modul (2V+1Ü) "Grundlagen der (Internet) Datensicherheit"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Grundlagen der (Internet) Datensicherheit
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 4201
Lehrgebiet Lehrgebiet Verteilte und Vernetzte Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Jens Schmitt
SWS, ECTS-LP Meta-Modul (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Lernziele/Kompetenzen
  • Kenntnis kryptographischer Verfahren.
  • Kompetenz, kyptographische Verfahren in drahtgebundenen als auch drahtlosen und mobilen Systemen anzuwenden.
Inhalt Siehe zugehörige Vorlesungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • G. Schäfer: Netzsicherheit, dpunkt Verlag, 2003.
  • B. Schneier: Applied Cryptography, John Wiley & Sons, 2nd Edition, 1996.
  • J. Buchmann: Einführung in die Kryptographie, Springer-Verlag, 1999.
Hinweise Gleiche Vorlesung wie [INF-42-52-V-6] "Netzwerksicherheit" oder [INF-42-55-V-6] "Protokolle und Algorithmen der Netzwerksicherheit" (im jährlichen Wechsel), jedoch mit anderen Übungen und Anforderungen auf Bachelor-Neveau.
Letzte Änderung 2014-07-18 19:30:25 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-4252 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Prof. J. Schmitt Netzwerksicherheit
89-4255 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Prof. J. Schmitt Protokolle und Algorithmen zur Netzwerksicherheit

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-4252 [INF-42-52-V-6]: Vorlesung (2V+1Ü) "Netzwerksicherheit"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Netzwerksicherheit
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 4252
KIS-Eintrag INF-42-52-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Verteilte und Vernetzte Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Jens Schmitt
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz 2-jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Kommunikationssysteme
Lernziele/Kompetenzen
  • Kenntnis kryptographischer Verfahren.
  • Kompetenz, kyptographische Verfahren in drahtgebundenen als auch drahtlosen und mobilen Systemen anzuwenden.
Inhalt
  • Historie der sicheren Kommunikationssysteme
  • Symmetrische Kryptographie: DES, 3DES, AES
  • Asymmetrische Kryptographie: RSA, Diffie-Hellman, El Gamal
  • Kryptographische Protokolle: Needham-Schroeder, Kerberos, X.509
  • Sicherheitsprotokolle der Sicherungsschicht: PPP, EAP, PPTP. L2TP
  • Sicherheitsprotokolle der Netzwerkschicht: IPSec
  • Sicherheitsprotokolle der Transportschicht: SSL/TLS, SSH
  • Sicherheit in mobilen Systemen
  • Sicherheit in WLAN
  • Sicherheit in drahtlosen Sensornetzen
Prüfungstechn. Vorauss. Kommunikationssysteme / keine
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • G. Schäfer: Netzsicherheit, dpunkt Verlag, 2003.
  • B. Schneier: Applied Cryptography, John Wiley & Sons, 2nd Edition, 1996.
  • J. Buchmann: Einführung in die Kryptographie, Springer-Verlag, 1999.
Hinweise Diese Vorlesung wurde früher unter dem Titel "Sicherheit in verteilten Systemen" angeboten.

Spezielle Tutorien und Prüfungen auf Bachelor-Niveau für den Studiengang "Sozioinformatik".

Letzte Änderung 2014-07-11 19:57:41 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Jens Schmitt Informatik (89) AG Verteilte Systeme

89-4255 [INF-42-55-V-6]: Vorlesung (2V+1Ü) "Protokolle und Algorithmen zur Netzwerksicherheit"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Protokolle und Algorithmen zur Netzwerksicherheit
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 4255
KIS-Eintrag INF-42-55-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Verteilte und Vernetzte Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Jens Schmitt
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz 2-jährlich
Lernziele/Kompetenzen
  • Kenntnis kryptographischer Verfahren.
  • Kompetenz, kyptographische Verfahren in drahtgebundenen als auch drahtlosen und mobilen Systemen anzuwenden.
Inhalt
  • Historie der sicheren Kommunikationssysteme
  • Symmetrische Kryptographie: DES, 3DES, AES
  • Asymmetrische Kryptographie: RSA, Diffie-Hellman, El Gamal
  • Kryptographische Protokolle: Secret Sharing, Needham-Schroeder, Kerberos, X.509
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • G. Schäfer: Netzsicherheit, dpunkt Verlag, 2003.
  • B. Schneier: Applied Cryptography, John Wiley & Sons, 2nd Edition, 1996.
  • J. Buchmann: Einführung in die Kryptographie, Springer-Verlag, 1999.
Hinweise

Spezielle Tutorien und Prüfungen auf Bachelor-Niveau für den Studiengang "Sozioinformatik".

Letzte Änderung 2014-07-11 19:58:40 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Jens Schmitt Informatik (89) AG Verteilte Systeme

89-5703 [INF-57-03-V-3]: Vorlesung (2V+1Ü) "Formale Modellierung komplexer Systeme 1"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Formale Modellierung komplexer Systeme 1
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 5703
KIS-Eintrag INF-57-03-V-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Algorithmik und Deduktion
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Erforderl. Vorkenntnisse Statistik I
Lernziele/Kompetenzen Studierende
  • haben ein Verständnis der Terminologie in der Theorie komplexer Systeme,
  • können Simulationen der Modelle komplexer Systeme, z.B. zelluläre Automaten, programmieren,
  • haben ein Verständnis des Verhaltens komplexer Systeme und ihrer Sensitivität gegenüber den gewählten Parameter.
Inhalt Definition von Komplexität, Psychologie der Komplexität, ausgewählte Modelle komplexer Systeme, unter anderem: Netzwerkrepräsentationen, Erfüllbarkeitsprobleme, Komplexitätstheorie in der Informatik, Begriffsklärung Emergenz/Selbstorganisation/Interaktion, 1D und 2D zelluläre Systeme, Formale Sprachen und L-Systeme, Evolutionäre Algorithmen, Softwaretools für die Simulation komplexer Systeme und weitere Themen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur
  • Gary Flake: “The Computational Beauty of Nature”, MIT Press, Reprint 2000
  • Matt Pearson: “Generative Art”, Manning, 2011
  • Erik Bartmann: “Processing”, O’Reilly basics, 2010
  • Keith Sawyers: “Social Emergence: Societies as Complex Systems”, Cambridge University Press, 2005
  • Melanie Mitchell: “Complexity – A guided tour”, Oxford University Press, 2009
  • Steven F. Railsback und Volker Grimm: „Agent based and Individual-Based Modeling: A Practical Introduction”, Princeton University Press, 2011
Letzte Änderung 2013-02-04 12:19:49 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Paul Lukowicz Informatik (89) AG Künstliche Intelligenz
Prof. Katharina Zweig Informatik (89) AG Graphentheorie und Netzwerkanalyse

89-5721 [INF-57-21-V-6]: Vorlesung (2V+1Ü) "Analyse komplexer Netzwerke"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Analyse komplexer Netzwerke
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 5721
KIS-Eintrag INF-57-21-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Algorithmik und Deduktion
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz unregelmäßig
Erforderl. Vorkenntnisse Einführung in die Praktische Informatik, Algorithmen und Datenstrukturen
Lernziele/Kompetenzen Die Studierende lernen, wie komplexe Systeme aus Biologie, Psychologie, Physik, Informatik, Geographie und anderen Disziplinen als Netzwerke modelliert und analysiert werden können. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der bewussten Methodenauswahl und der kritischen Interpretation der Resultate. In den Übungen werden selbständig Analysen an großen Netzwerkdaten von sozialen Netzwerken (z.B. Facebook), Internetportalen wie der IMDB, Netflix, oder Yahoo, und biologischen Experimenten durchgeführt. Dazu führen wir in die Programmierumgebung R ein (keine Vorkenntnisse erforderlich).
Inhalt
  • Einleitung: Small-Worlds, Netzwerkmotive und das Königsberger Brückenproblem
  • Definitionen aus der Graphentheorie
  • Netzwerkmodelle
  • Netzwerkanalytisches Projektdesign
  • Zentralitätsmaße
  • Clusteringalgorithmen I + II
  • Netzwerkmotive
  • Einseitige Projektion von bipartiten Graphen
  • Maschinelles Lernen in der Netzwerkanalyse
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur u.a.:
  • U. Brandes, T. Erlebach (editors) : Network analysis – methodological foundations, Springer Verlag, 2005
  • D. Easley and J. Kleinberg, „Networks, Crowds, and Markets”, Cambridge University Press, 2010
Letzte Änderung 2013-05-17 13:22:29 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Katharina Zweig Informatik (89) AG Graphentheorie und Netzwerkanalyse

89-7101 [INF-71-01-L-4]: Projekt (5P) "Projekt Agile Methoden 2 (Entwicklung von Web 2.0 Anwendungen)"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Projekt Agile Methoden 2 (Entwicklung von Web 2.0 Anwendungen)
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 7101
KIS-Eintrag INF-71-01-L-4 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Intelligente Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Projekt (5P), 10 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden besitzen praktische Erfahrungen und vertiefte Kenntnisse in den relevanten Bereichen moderner partizipativer Internetanwendungen (Web 2.0), welche Softwareentwicklung, Projektmanagement und Benutzerorientierung umfassen. Ebenso werden Eigeninitiative, Kreativität und Teamarbeit als wesentliche soziale Kompetenzen weiterentwickelt.
Inhalt
  • Entwicklung einer Anwendungsidee
  • Spezifikation der Anforderungen
  • Aufstellung eines Projektplans
  • Softwareentwicklung für mobile Endgeräte
  • Softwareentwicklung für webbasierte Systeme
  • Datenbankanwendung
  • Schnittstellen und Webservices
  • Softwareentwicklungsinfrastruktur (Versionskontrolle, Ticketsysteme, ...)
  • Softwareentwicklung im kleinen Team (ca. 4 Personen)
  • Agile Softwareentwicklung
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Letzte Änderung 2013-02-04 12:43:56 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-8010 [INF-80-10-V-2]: Vorlesung (2V+2Ü) "Webbasierte Einführung in die Programmierung"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Webbasierte Einführung in die Programmierung
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 8010
KIS-Eintrag INF-80-10-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehramt, Informatik für Hörer anderer Fachbereiche, MPI-Angebot
Modulverantwortlicher apl. Prof. Achim Ebert
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+2Ü), 5 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Studierende ohne Informatikkenntnisse erlernen den sicheren Umgang mit imperativen Programmierkonstrukten anhand einer Webprogrammiersprache (wie PHP oder JavaScript). Außerdem werden die Grundkenntnisse im Umgang mit Datenbankanwendungen vermittelt und anhand einer komplexeren Fallstudie (wie der Erstellung eines Studienplaners) geübt. Die Studierenden sind in der Lage, das Erlernte auf ähnliche Anwendungen (wie die Entwicklung einer privaten Homepage) zu übertragen.
Inhalt
  • Grundbegriff e der Informatik: Rechnerstruktur (von Neumann Architektur), Systemsoftware, Compiler/Interpreter.
  • Variablen, Datentypen, Operatoren, Ausdrücke und Befehle (hier Boolesche Algebra)
  • Kontrollstrukturen (Verzweigung, Schleifen, Prozeduren, Sichtbarkeit)
  • Arrays, Strings (inkl. String-Matching, reguläre Ausdrücke)
  • Dateien, Verzeichnisse
  • Relationale Datenbanken, deren Funktionsweise und Anbindung.
  • Grundlegende Datenbankabfragen und -manipulation (SQL-Basics).
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur Wird in der Vorlesung bekanntgegeben.
Hinweise Als Kombination von Vorlesung und Praktikum. Jede Vorlesungsphase wird komplementiert durch ein nachfolgendes Praktikum, in dem das Erlernte in ein eigenes Tool eingebaut wird.
Letzte Änderung 2014-07-11 21:24:37 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
apl. Prof. Achim Ebert Informatik (89) Computergrafik und HCI

89-8011 [INF-80-11-V-2]: Vorlesung (2V+2Ü) "Objektorientierte Programmierung"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Objektorientierte Programmierung
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 8011
KIS-Eintrag INF-80-11-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehramt, Informatik für Hörer anderer Fachbereiche, MPI-Angebot
Modulverantwortlicher apl. Prof. Achim Ebert
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+2Ü), 5 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Erforderl. Vorkenntnisse Grundlegende Programmierkenntnisse, z.B. Modul "Webbasierte Einführung in die Programmierung".
Lernziele/Kompetenzen Sicherer Umgang mit objektorientierten Programmiertechniken.
Inhalt
  • Objektorientierung vs. prozedurale Programmierung
  • APIs und bereitgestellte Funktionen
  • Kapselung, Klassen, Konstruktoren
  • Vererbung, Polymorphie, Abstrakte Klassen, Interfaces
  • GUIs, Event-Handling
  • Exceptions
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur Wird in der Vorlesung bekanntgegeben.
Hinweise Als Kombination von Vorlesung und Übung/Praktikum. Jede Vorlesungsphase wird komplementiert durch nachfolgendes Praktikum, in dem das Erlernte angewendet wird.
Letzte Änderung 2014-07-11 21:25:38 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
apl. Prof. Achim Ebert Informatik (89) Computergrafik und HCI

89-8012 [INF-80-12-V-3]: Vorlesung (2V+1Ü) "Algorithmen und Datenstrukturen"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Algorithmen und Datenstrukturen
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 8012
KIS-Eintrag INF-80-12-V-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehramt, Informatik für Hörer anderer Fachbereiche, MPI-Angebot
Modulverantwortlicher apl. Prof. Achim Ebert
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse Objektorientierte Programmierung. Z.B. eines der Module "Objektorientierte Programmierung" oder "Programmieren in Anwendungen".
Lernziele/Kompetenzen Verwendung von Sortier- und Suchverfahren für den Zugri ff auf Anwendungsdaten. Verständnis von Zeit- und Platzbedarf eines Verfahrens. Kenntnis und Übung in der Programmierung rekursiver Funktionen, der Modellierung mit Graphen, der Reduktion auf Standardprobleme.
Inhalt
  • Grundlegende Datenstrukturen und ihre Operationen: Arrays, Listen, Bäume und Stacks. Implementierung in eigener Bibliothek.
  • Rekursion und das Teile und Herrsche-Prinzip.
  • Ordnungen auf Anwendungsdaten. Sortierverfahren Mergesort und Quicksort.
  • Berechnungskomplexität informell. Obere und untere Schranken anhand obiger Beispielen. Rekurrenzgleichungen. Ausblick auf P vs. NP.
  • Suchen in sortierten (Anwendungs-) Daten. Suchstrukturen, binäre Suche und ausgeglichene Bäume.
  • Hashing
  • Modellierung mit Graphen. Darstellung von Graphen. Breiten- und Tiefensuche. Kürzeste Wege.
  • Standardwerkzeuge: Ungerichtete Graphen und SAT, Reduktion auf Optimierungsprobleme.
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Thomas Ottmann, Peter Widmayer: Algorithmen und Datenstrukturen, 4. Auflage, 2002 (5. Aufl. 2011)
  • Andreas Solymosi, Ulrich Grude: Grundkurs Algorithmen und Datenstrukturen in JAVA, 4. Auflage, 2008 (E-Book)
  • Th. H. Corman, Ch. E. Leiserson, R. Rivest, C. Stein: Algorithmen – Eine Einführung, 3. Auflage, 2010
  • A. Aho, J.E. Hopcroft, J.D. Ullman, Data Structures and Algorithms, 1974
Hinweise Vorlesung mit praktischen Übungen. In den Übungen werden die vorgestellten Verfahren in einer eigenen Bibliothek implementiert. Zunächst werden die Operationen auf den grundlegenden Datenstrukturen erstellt, aufbauend dann die Algorithmen implementiert. So werden sowohl die Programmierkenntnisse vertieft, als auch die Algorithmen eingeübt.
Letzte Änderung 2014-07-11 21:28:30 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Dr. Annette Bieniusa Informatik (89)
Dr. habil. Bernd Schürmann Informatik (89) Dekanat Informatik
Prof. Katharina Zweig Informatik (89) AG Graphentheorie und Netzwerkanalyse

89-8110 [INF-81-10-L-4]: Projekt (6P) "Bachelor-Arbeit"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Bachelor-Arbeit
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 8110
KIS-Eintrag INF-81-10-L-4 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehramt, Informatik für Hörer anderer Fachbereiche, MPI-Angebot
Modulverantwortlicher Prof. Klaus Schneider
SWS, ECTS-LP Projekt (6P), 12 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz unregelmäßig
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig von der Themenstellung.
Lernziele/Kompetenzen Die Bachelorarbeit soll zeigen, dass der Kandidat in begrenzter Zeit ein Problem aus der Informatik unter Anleitung mit den erlernten Methoden lösen und die Ergebnisse schriftlich darstellen kann.
Inhalt Individuelle Aufgabenstellung.
Prüfungstechn. Vorauss. Alle Leistungen der Pflichtmodule und insgesamt mindestens 120 ECTS-LP.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Spezialsoftware zur Nutzung auf Ausbildungscluster
Literatur Abhängig von der Aufgabenstellung.
Hinweise Individuelle Arbeit. Auch bei Gruppenarbeiten muss der individuelle Beitrag aus der Ausarbeitung erkennbar sein.

Im Studiengang Sozioinformatik muss das sozioinformatische Thema vom Studiengangkoordinator bestätigt werden.

Letzte Änderung 2014-07-18 19:19:04 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-8305 [INF-83-05-M-2]: "Freies Wahlfach Sozioinformatik"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Freies Wahlfach Sozioinformatik
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 8305
KIS-Eintrag INF-83-05-M-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehramt, Informatik für Hörer anderer Fachbereiche, MPI-Angebot
Modulverantwortlicher Dr. habil. Bernd Schürmann
SWS, ECTS-LP , 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz halbjährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig von der Wahl der Lehrveranstaltung.
Lernziele/Kompetenzen Freies Studium nach eigenen Interessen.
Inhalt Abhängig von der Wahl der Lehrveranstaltung.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
-
Literatur Abhängig von der Wahl der Lehrveranstaltung.
Hinweise Es werden veranstaltungen zum Thema "Schlüsselqualifikationen" empfohlen.
Letzte Änderung 2014-07-18 19:31:07 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9001 [INF-90-01-V-2]: Vorlesung (1V) "Sozioinformatik in der Praxis"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Sozioinformatik in der Praxis
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9001
KIS-Eintrag INF-90-01-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Vorlesung (1V), 2 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Verständnis von möglichen Arbeitsgebieten von Sozioinformatikern und Sozioinformatikerinnen.
Inhalt Inhalt In der Ringvorlesung werden von eingeladenen Sprecherinnen und Sprechern typische Anwendungsfälle für die Sozioinformatik diskutiert. Mögliche Themen sind beispielsweise der Einfluss von sozialen Netzwerkplattformen auf Protestbewegungen, Datenschutzfragen, oder der Einsatz von LiquidFeedback für E-Demokratiebewegungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
-
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Abhängig von den gewählten Themen.
Hinweise Ringvorlesung.
Leistungsnachweis aufgrund eines Reflektionsberichts.
Letzte Änderung 2013-02-04 11:42:41 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Katharina Zweig Informatik (89) AG Graphentheorie und Netzwerkanalyse

89-9002 [INF-90-02-V-4]: Meta-Modul (4V+2Ü) "Formale Grundlagen komplexer Systeme"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Formale Grundlagen komplexer Systeme
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9002
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Meta-Modul (4V+2Ü), 8 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Stidierende
  • können komplexe Systeme formal beschreiben
  • haben ein Verständnis der Terminologie
  • können Skomplexe Systeme simulieren
  • können die resultierenden Daten mit Hilfe der Statistik analysieren
Inhalt Siehe zugehörige Vorlesungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Literatur Siehe zugehörige Vorlesungen.
Hinweise Modulprüfung: über beide Vorlesungen.
Letzte Änderung 2014-07-11 20:57:50 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-5703 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. K. Zweig Formale Modellierung komplexer Systeme 1
89-5721 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Prof. K. Zweig Analyse komplexer Netzwerke

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9004 [INF-90-04-M-3]: Meta-Modul "Projektarbeit"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Projektarbeit
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9004
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 19 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Studierende
  • können sozioinformatische Fragestellungen selbständig erarbeiten,
  • können sozioinformatische Problemstellungen lösen,
  • können eine schriftliche Arbeit im Bereich Sozioinformatik erstellen,
  • können einfache sozio-technische Systeme unter Berücksichtigung sozioinformatischer Herausforderungen implementieren.
Inhalt Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
-
Literatur Siehe zugehörige Lehrveranstaltungen.
Hinweise
  • Es ist eine Hausarbeit entweder aus den Sozialwissenschaften oder den Wirtschaftswissenschaften zu wählen.
  • Leistungsnachweise zu allen Lehrveranstaltungen.
Letzte Änderung 2014-07-18 19:31:47 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-3012 2P 4 [Bachelor (Kernmodul)] Dr. J. Dörr Projekt Agile Methoden 1
89-7101 5P 10 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Prof. A. Dengel Projekt Agile Methoden 2 (Entwicklung von Web 2.0 Anwendungen)
89-9105 2S 5 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. K. Zweig Hausarbeit: Soziale und rechtliche Konsequenzen bei der Einführung
eines IT-Systems

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9005 [INF-90-05-M-3]: Meta-Modul "Informatik und Gesellschaft"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Informatik und Gesellschaft
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9005
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 8 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden
  • wissen um die Wechselwirkungen zwischen der Informatik und der Gesellschaft,
  • kennen und beachten wesentliche Verhaltensregeln für Informatiker,
  • verfügen über grundlegende Rechtskenntnisse und ein Rechtsbewusstsein im Umgang mit Informatiksystemen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Letzte Änderung 2014-07-11 20:47:17 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
83-403 2V 4 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. A. Dengel Informatik und Gesellschaft
89-0113 2S 4 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Prof. K. Zweig Seminar zu Informatik und Gesellschaft

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9006 [INF-90-06-S-2]: Seminar (2S) "Einführung in das Recht für Sozioinformatiker"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Einführung in das Recht für Sozioinformatiker
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9006
KIS-Eintrag INF-90-06-S-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Seminar (2S), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können
  • typische sozioinformatische Fragestellungen, die rechtliche Bewandnis haben, benennen und erkennen,
  • sich selbständig in Urteile und andere juristische Texte einarbeiten und diese in verständlicher Form zusammenfassen.
Inhalt In dieser Vorlesung wird zuerst ein Überblick über die Entwicklung des deutschen Rechts gegeben, mit besonderem Blick auf für Internet- und Kommunikation relevante Abschnitte. Danach arbeiten die Studierenden, basierend auf Urteilen und anderen juristischen Texten, Referate zu sozioinformatisch-rechtlichen Themen aus, wie beispielsweise:
  • Wem „gehören“ virtuelle Gegenstände?
  • Ist Streaming illegal?
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur
  • Abhängig von den gewählten Theme gewählte Gesetzestexte und Urteile
  • Bürgerliches Gesetzbuch (z.B. auf www.juris.de)
Hinweise Blockveranstaltung im Januar/Februar.
Letzte Änderung 2014-07-15 12:34:16 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9007 [INF-90-07-V-2]: Vorlesung (2V+1Ü) "Einführung in die Sozioinformatik"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Einführung in die Sozioinformatik
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9007
KIS-Eintrag INF-90-07-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können
  • typische sozioinformatische Fragestellungen benennen und erkennen,
  • die Sozioinformatik von verwandten Themengebieten wie der Techniksoziologie abgrenzen,
  • für die Vorlesungen des Bachelorstudiums benennen, wie sie mit der Sozioinformatik in Zusammenhang stehen,
  • sozioinformatische Themen, basierend auf akademischen Publikationen, verlässlichen Internetquellen und Artikeln aus der Presse, journalistisch aufbereiten und online publizieren.
Inhalt In dieser Vorlesung wird der Zusammenhang zwischen den im Studium gelehrten Veranstaltung und der Sozioinformatik verdeutlich, beispielsweise:
  • Was sind sozio-technische Systeme und wie kann man sie modellieren?
  • Wie verhalten sich Menschen online und offline?
  • Welche rechtlichen Fragen können sich bei sozio-technischen Systemen ergeben?
  • Welche Geschäftsmodelle gibt es in web-basierten Systemen?
In den Übungen erarbeiten die Studierenden sozioinformatische Themen in Kleingruppen und veröffentlichen sie in einem Wiki oder Blog.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Tafel/Flipchart/etc.
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Grundlegend:
  • Johannes Weyer: Techniksoziologie: Genese, Gestaltung und Steuerung sozio-technischer Systeme, Juventa Verlag Weinheim, 2008
  • Sara Baase: A gift of fire – Social, legal, and ethical issues for computing technology, Pearson Education limited, Harlow, England, vierte Auflage, 2013
  • Zusätzliche Literatur je nach gewählten Themen für die Übungen (aktuelle Zeitungsartikel, Blogeinträge, Studien)
Letzte Änderung 2014-07-15 12:30:50 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Katharina Zweig Informatik (89) AG Graphentheorie und Netzwerkanalyse

89-9105 [INF-91-05-S-3]: Seminar (2S) "Hausarbeit: Soziale und rechtliche Konsequenzen bei der Einführung eines IT-Systems"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Hausarbeit: Soziale und rechtliche Konsequenzen bei der Einführung eines IT-Systems
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9105
KIS-Eintrag INF-91-05-S-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Seminar (2S), 5 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig vom gewählten Thema der Hausarbeit.
Lernziele/Kompetenzen Studierende
  • haben ein Verständnis von sozioinformatischen Problemstellungen entweder im Bereich Soziologie oder Recht oder Informatik,
  • können diese Problemstellung selbständig lösen können die Ergebnisse nach wissenschaftlichen Standards präsentieren,
  • können eine wissenschaftliche Arbeit verfassen.
Inhalt In Absprache mit den Dozentinnen und Dozenten aus allen Vorlesungen im Bachelorstudiengang bearbeiten die Studierenden eine sozioinformatische Fragestellung selbständig und präsentieren das Ergebnis in einem mündlichen Vortrag mit anschließender Abgabe eines schriftlichen Berichtes. Beide müssen wissenschaftlichen Standards gerecht werden.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Abhängig vom gewählten Thema der Hausarbeit.
Hinweise Das sozioinformatische Thema muss vom Programmkoordinator bestätigt werden.
Letzte Änderung 2014-07-18 19:23:02 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Katharina Zweig Informatik (89) AG Graphentheorie und Netzwerkanalyse

80-0100 [WIW-INT-WGV-V-1]: Vorlesung (2V) "Wirtschaften in gesellschaftlicher Verantwortung"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Wirtschaften in gesellschaftlicher Verantwortung
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 0100
KIS-Eintrag WIW-INT-WGV-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können:
  • wirtschaftswissenschaftliche Lerninhalte kritisch reflektieren und diese in der aktuellen Unternehmenspolitik einbringen
  • ethische Probleme, die in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen auftreten, fachgerecht und sorgfältig analysieren, erörtern und beurteilen.
Die Studierenden kennen:
  • wirtschaftsethische Theorien
Inhalt
  • Das Sozialprodukt - Abgrenzung und Messung.
  • Das Leitbild nachhaltiger Entwicklung.
  • Operationalisierung der nachhaltigen Entwicklung.
  • Stakeholderorientierung.
  • Corporate Social Responsibility als Stakeholderkonzept.
  • Bewertung von Stakeholderkonzepten.
  • Freiheit im Markt.
  • Verantwortlichkeit für Produkte.
  • „Richtiges“ Verhalten im Markt!?
  • Unternehmensethische Ansätze im deutschen und internationalen Bereich.
  • Vom homo oeconomicus zum rational fool.
  • Unternehmensethik - Diskussion und Analyse von Fällen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Vorlesung bekanntgegeben.
Letzte Änderung 2014-07-11 20:24:11 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-01031c [WIW-BWL-AOF-M-1]: Vorlesung (2V+2Ü) "Arbeit, Organisation und Führung - Organizational Behavior"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Arbeit, Organisation und Führung - Organizational Behavior
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 01031c
KIS-Eintrag WIW-BWL-AOF-M-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+2Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich SoSe
Lernziele/Kompetenzen Fachkompetenzen:
Studierende verstehen,
  • welche Rolle Führung als Managementfunktion im Leistungserstellungsprozess einer Organisation spielt;
  • was Führung ist und durch welche Bestimmungsmerkmale sie sich kennzeichnen lässt;
  • woran sich die Effektivität von Führung festmachen lässt;
  • was Motivation als Führungsaufgabe ausmacht;
  • was Motivation ist;
  • wie sich motiviertes Arbeitshandeln erklären lässt und welchen Beitrag verschiedene Konzepte der Mitarbeitermotivation dazu leisten;
  • wie sich Führung und Führungserfolg erklären lassen und welchen Beitrag verschiedene Konzepte der Mitarbeiterführung dazu leisten.
Methodenkompetenzen:
Studierende trainieren und erweitern
  • ihre Fähigkeit zum Transferdenken durch die Anwendung theoretischer Konzepte der Mitarbeiterführung auf konkrete Führungsprobleme in Organisationen;
  • ihre Fähigkeit zur Zusammenarbeit im Team durch die Bearbeitung von Fallstudien in Teamarbeit;
  • ihre Präsentationsfähigkeit durch die Präsentation der in Gruppen erarbeiteten Falllösungen im Plenum;
Inhalt
  1. Führung: Einordnung und Begriffsklärung
    1. Führung als Managementfunktion
    2. Bestimmung des Führungsbegriffs
    3. Effektivität von Führung
  2. Motivation als Führungsaufgabe
    1. Inhaltstheorien zur Beschreibung von Motiven
    2. Prozesstheorien zur Beschreibung motivationaler und volitionaler Prozesse
  3. Konzepte der Mitarbeiterführung
    1. Führendenzentrierte Ansätze
    2. Geführtenzentrierte Ansätze
    3. Interationszentrierte Ansätze
    4. Situationszentrierte Ansätze
  4. Führung in bestimmten Situationen
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Skript mit Literaturhinweisen zu den einzelnen Themen.

Grundlagenliteratur:

  • Kühlmann, T. M. (2008). Mitarbeiterführung in internationalen Unternehmen. Stuttgart, Deutschland: Kohlhammer.
  • Northouse, P. (2013). Leadership. Theory and practice (6th ed.). Thousand Oaks, CA: Sage.
  • Yukl, G. (2013). Leadership in organizations (8th ed.). Upper Saddle River, NJ: Pearson.
Letzte Änderung 2014-07-11 20:23:04 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-04011 [WIW-QMT-DST-M-1]: Vorlesung (2V+1Ü) "Statistik I"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Statistik I
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 04011
KIS-Eintrag WIW-QMT-DST-M-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Das übergeordnete Lernziel der Veranstaltung Deskriptive Statistik besteht darin, die Studierenden zu befähigen statistische Methoden zu verwenden sowie statistische Maße und Techniken einzusetzen, um Datensätze systematisch zu beschreiben und zu analysieren. Der Inhalt umfasst neben der eindimensionalen und mehrdimensionalen Deskription und Exploration von Daten, die Zeitreihenanalyse ebenso wie eine Einführung in die Indexzahlen. Die Beispiele wie auch die Übungsaufgaben sind überwiegend unter Verwendung von realen Daten der empirischen Praxis konzipiert. Dadurch soll ein vertiefter Umgang mit Informationen, die die Basis der Wissensgesellschaft sind, vermittelt werden.
Inhalt Einführung in die Grundbegriffe und Methoden der beschreibenden Statistik: Merkmale und Skalen. Lage-, Streuungs- und Konzentrationsmaße. Korrelation und Kontingenz, Regressionen. Zeitreihenanalyse. Indexzahlen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Fahrmaier, L.; Künstler, R; Pigeot, I. und Tutz, G.: Statistik. Der Weg zur Datenanalyse, 4. Auflage, Berlin, Heidelberg 2003
Shira, J.: Statistische Methoden der VWL und BWL, 2. Auflage, München 2005
Schulze, P. M.: Beschreibende Statistik, 6., korr. u. aktual. Auflage, München 2007
Letzte Änderung 2010-12-10 20:16:17 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-04011a [WIW-VWL-SPT-V-1]: Vorlesung (3V+1Ü) "Spieltheorie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Spieltheorie
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 04011a
KIS-Eintrag WIW-VWL-SPT-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 5 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz halbjährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Mikroökonomik
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden kennen die Denkweisen, Grundbegriffe und Modelle der Spieltheorie sowie das Mechanismendesign.
Die Studierenden können spieltheoretische Modelle auf spezifische Situationen strategischer Interaktionen anwenden.
Inhalt
  • Normalformspiele mit vollständiger Information
  • Normalformspiele mit unvollständiger Information
  • Extensivformspiele mit vollständiger Information
  • Extensivformspiele mit unvollständiger Information
  • Anwendung
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur
  • Berninghaus, S.K:; Erhat, K.H.; Güth, W. Strategische Spiele. Eine Einführung in die Spieltheorie, 2. überarb. u. erw. Auflage, Berlin, Heidelberg 2006
  • Gibbons, R. : A Primer in Game Theory, Harvester Wheatsheaf 1992
  • Osborne, M. J.: An Introduction to Game Theory, Oxford 2004
  • Holler, M.; Illing, G.: Einführung in die Spieltheorie, 6. überarb. Auflage, Berlin 2006
  • Güth, W.: Spieltheorie und ökonomische (Bei)Spiele, 2. völlig neubearb. Auflage, Berlin, Heidelberg 1999
Letzte Änderung 2013-06-27 09:22:43 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-06111a [WIW-JUR-ZVR-V-1]: Vorlesung (4V) "Zivilrecht"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Zivilrecht
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 06111a
KIS-Eintrag WIW-JUR-ZVR-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (4V), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können:
  • sicher im rechtsgeschäftlichen und unternehmerischen Verkehr handeln
  • mit den jeweils relevanten Rechtsnormen und Gesetzestexten umgehen.
Die Studierenden kennen:
  • die Grundlagen des Vertragsrechts,
  • Inhalt und Grenzen der Privatautonomie,
  • das Recht der Willenserklärungen einschließlich ihrer Wirksamkeitsvorausset- zungen und ihrer Auslegung,
  • die Geschäftsfähigkeit, das Recht der Willensmängel (Anfechtung) sowie der Formerfordernisse,
  • das Recht der Schuldverhältnisse und Pflichtverletzungen.
Inhalt Die Vorlesung Zivilrecht widmet sich denjenigen Bereichen des Bürgerlichen Rechts (BGB), die für Studierende mit wirtschaftswissenschaftlichem Bezug von Bedeutung sind. Dies sind an erster Stelle die Grundlagen des Vertragsrechts im All-gemeinen Teil des BGB, insbesondere die Rechtsgeschäftslehre, Inhalt und Grenzen der Privatautonomie, das Recht der Willenserklärungen einschließlich ihrer Wirksamkeitsvoraussetzungen und ihrer Auslegung, die Geschäftsfähigkeit, das Recht der Willensmängel (Anfechtung) sowie der Formerfordernisse. Hieran schließt sich der eigentliche Vertragsschluss einschließlich der Kontrolle Allgemeiner Geschäftsbedingungen an. Vom Allgemeinen Teil des BGB führt die Vorlesung in das Schuld-recht: Im Allgemeinen Teil des Schuldrechts wird das Entste- hen der Schuldverhältnisse behandelt, weiterhin das sich aus diesen ergebende Pflichten- programm sowie das breite Feld der Pflichtverletzungen. Der Besondere Teil des Schuld- rechts enthält an erster Stelle einzelne spezifische Vertragstypen; es folgen Delikts- und Bereicherungsrecht sowie schließlich einige Grundlagen des Sachenrechts.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Letzte Änderung 2014-07-11 20:40:06 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-09112 [WIW-VWL-MIK-V-1]: Vorlesung (2V+1Ü) "(Grundzüge der) Mikroökonomik"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung (Grundzüge der) Mikroökonomik
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 09112
KIS-Eintrag WIW-VWL-MIK-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Mathematik für WIWI oder HM1-2, o.ä.
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können:
  • individualisierte Entscheidungen wirtschaftlichen Handelns analysieren
Die Studierenden kennen:
  • Mikroökonomische Grundbegriffe
  • Haushalts- und Unternehmenstheorie
  • Marktformen
Inhalt Die Veranstaltung gliedert sich in drei Blöcke: auf der Grundlage der Haushaltstheorie und der Produktionstheorie sollen die Marktergebnisse (komparative Statik, Monopol- und Oligopoltheorie) analysiert werden.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur R. Hal Varian: Intermediate Microeconomics, , 7th ed.
Robert S. Pindyck und Daniel L. Rubinfeld: Microeconomics, 6th ed.
Hinweise Die Vorlesung und die Tutorien haben im FB Wirtschaftswissenschaften die Nummern WIW-VWL-MIK-V-1 und WIW-VWL-MIK-U-1.
Letzte Änderung 2013-01-24 12:12:08 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-15031 [WIW-JUR-GSR-V-1]: Vorlesung (2V) "Gesellschaftsrecht"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Gesellschaftsrecht
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 15031
KIS-Eintrag WIW-JUR-GSR-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz halbjährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können selbständig gesellschafts- und konzernrechtliche Fragestellungen lösen.

Die Studierenden kennen nationale und europäische Gesellschaftsformen.

Inhalt
  • Allgemeine Grundlagen des Gesellschaftsrecht  Unterscheidung Personengesellschaften / Körperschaften
  • Recht der Personengesellschaften
    • Gesellschaft des bürgerlichen Rechts
    • Offene Handelsgesellschaft
    • Kommanditgesellschaft
    • Partnerschaft
  • Recht der Kapitalgesellschaften
    • Gesellschaft mit beschränkter Haftung
    • Aktiengesellschaft
  • Konzernrecht
  • Europäisches Gesellschaftsrecht
    • Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung
    • Europäische Aktiengesellschaft
  • theoriebegleitende Übungen
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
-
Literatur
  • Klunzinger: Grundzüge des Gesellschaftsrechts, München.
  • Eisenhardt, Gesellschaftsrecht, München.
  • Hueck/Windbichler, Gesellschaftsrecht, München.
  • Emmerich/Habersack, Aktien- und GmbH-Konzernrecht, München.
  • Weiterführende Literatur wird ferner in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2014-07-11 20:36:15 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-16010a [WIW-BWL-GBWL-V-1]: Vorlesung (3V+1Ü) "Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 16010a
KIS-Eintrag WIW-BWL-GBWL-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden technisch und naturwissenschaftlich orientierter Studiengänge kennen die grundlegenden Denkweisen der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere der betrieblichen Leistungserstellung und der Unternehmensführung. Sie können wesentliche Fachbe¬griffe ebenso wie grundlegende Konzepte auf aktuelle Fragestellungen übertragen und sind fähig, einen Bezug zwischen den theoretisch vermittelten Kursinhalten und der unternehmerischen Praxis herzustellen. Sie sind sensibilisiert für die Chancen und Aufgabenstellungen von Unternehmensgründungen.
Inhalt Die Veranstaltung bietet eine Einführung in folgende Aspekte der Betriebswirtschaftslehre:
  • Grundlagen und Grundbegriffe
  • Das Unternehmen in seinem Umfeld
  • Strategisches Management
  • Organisation und Personal
  • Innovation und Marketing
  • Beschaffung, Produktion und Logistik
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wöhe, G.; Döring, U. (2010): Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 24. Aufl., München.
Weitere Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2012-06-04 09:50:46 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-403 [SO-04-8.112-V-6]: Vorlesung (2V) "Informatik und Gesellschaft"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Informatik und Gesellschaft
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 403
KIS-Eintrag SO-04-8.112-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Anhand von Beispielen aus der Geschichte und der Gegenwart der Informatik, sollen wissenschaftstheoretische und ethische Probleme exponiert und diskutiert werden. Dabei soll der Standort der Informatik zwischen Technik, Mathematik und Logik ausgeleuchtet und der Ort der Informatik in der Praxis bestimmt werden.
Inhalt Themenschwerpunkte sind: Bedeutung und Bedeutungswandel des Informationsbegriffs, Gesellschaftliche Positionierung der Informatik, menschengerechte Wissensverarbeitung, Informatik und Virtualisierung der Gesellschaft und Informationsethik.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Literatur Wird in der Vorlesung bekanntgegeben.
Hinweise Für diese Lehrveranstaltung werden für Lehramtsstudierende mit Bildungswissenschaftlichen Kenntnissen (Ausbildung im Fachbereich Sozialwissenschaften) 3 ECTS-LP vergeben. Fachfremde Informatiker haben einen Zusatzaufwand und erhalten 4 ECTS-LP.
Letzte Änderung 2014-07-11 20:48:58 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-503 [SO-07-14.8009-V-2]: Vorlesung (2V) "Arbeits- und Organisationspsychologie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Arbeits- und Organisationspsychologie
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 503
KIS-Eintrag SO-07-14.8009-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz halbjährlich
Inhalt Einführung in Inhalte und Methoden der Arbeits- und Organisationspsychologie.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Hinweise Im Nebenfach Informatik mit Übung: 4 LP.
Letzte Änderung 2014-05-26 11:16:08 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-701 [SO-09-2.1003-V-1]: Vorlesung (2V) "Einführung in die Soziologie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Einführung in die Soziologie
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 701
KIS-Eintrag SO-09-2.1003-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Inhalt Entwicklung der Soziologie, zentrale Gegenstände der Soziologie, Unterschiedliche theoretische Ansätze, Grundzüge soziologischer Systemtheorie
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
-
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.
Hinweise Im Nebenfach Informatik 4 LP.
Letzte Änderung 2014-05-26 11:16:51 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-702SS [SO-09-6.1006-V-6]: Vorlesung (2V) "Einführung in die Wirtschaftssoziologie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Einführung in die Wirtschaftssoziologie
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 702SS
KIS-Eintrag SO-09-6.1006-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Inhalt Gegenstand der Wirtschaftssoziologie, Entwicklung der Wirtschaftssoziologie, Theorien der Wirtschaftssoziologie, ausgewählte Themen der Wirtschaftssoziologie.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
-
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2014-05-26 11:18:00 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-703 [SO-09-7.1141-V-2]: Vorlesung (2V) "Einführung in die Organisationssoziologie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Einführung in die Organisationssoziologie
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 703
KIS-Eintrag SO-09-7.1141-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Inhalt Gegenstand der Organisationssoziologie, Entwicklung der Organisationssoziologie, Theorien der Organisationssoziologie, ausgewählte Themen der Organisationssoziologie.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
-
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2014-05-26 11:18:55 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS